Google Domains: Warum es nicht mehr gibt

Google Domains war ein Service von Google, mit dem Nutzer Domainnamen registrieren und verwalten konnten. Der Service wurde im Jahr 2015 ins Leben gerufen und war zunächst nur in den USA verfügbar. Im Jahr 2016 wurde Google Domains dann auch in weiteren Ländern eingeführt, darunter Deutschland.

Im Jahr 2023 wurde Google Domains dann eingestellt. Nutzer, die bereits Domainnamen bei Google Domains registriert hatten, konnten diese weiterhin verwalten und verwenden. Allerdings konnten keine neuen Domainnamen mehr registriert werden.

Es gibt mehrere Gründe, warum Google Domains eingestellt wurde. Einer der Gründe ist, dass Google sich auf andere Bereiche konzentrieren möchte. So hat Google in den letzten Jahren seine Investitionen in andere Bereiche wie Cloud Computing und künstliche Intelligenz stark erhöht.

Ein weiterer Grund ist, dass Google Domains nicht profitabel war. Google konkurrierte mit anderen Domainregistraren wie GoDaddy und Namecheap, die bereits einen etablierten Marktanteil hatten.

Alternativen zu Google Domains

Nutzer, die nach einer Alternative zu Google Domains suchen, haben eine Reihe von Möglichkeiten. Zu den beliebtesten Alternativen gehören:

  • GoDaddy: GoDaddy ist einer der größten Domainregistrare der Welt. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Funktionen und Services an, darunter Domainregistrierung, Webhosting, E-Mail-Marketing und SSL-Zertifikate.
  • Namecheap: Namecheap ist ein weiterer beliebter Domainregistrar. Das Unternehmen bietet günstige Preise und eine Reihe von Funktionen an, darunter Domainregistrierung, Webhosting und E-Mail-Marketing.
  • IONOS: IONOS ist ein deutscher Domainregistrar. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Funktionen und Services an, darunter Domainregistrierung, Webhosting, E-Mail-Marketing und Cloud Computing.

Die beste Alternative zu Google Domains hängt von den individuellen Bedürfnissen des Nutzers ab. Nutzer, die eine breite Palette von Funktionen und Services suchen, sollten sich GoDaddy oder Namecheap ansehen. Nutzer, die auf der Suche nach einem günstigen Domainregistrar sind, sollten sich Namecheap, United Domains oder IONOS ansehen.

Squarespace kauft Google Domains

Am 15. Juni 2023 kündigte Google an, dass es Google Domains an das Unternehmen Squarespace verkaufen wird. Squarespace ist ein Anbieter von Website-Baukästen und E-Commerce-Plattformen.

Der Kaufpreis für Google Domains wurde nicht bekannt gegeben. Allerdings wird vermutet, dass er im niedrigen zweistelligen Millionenbereich liegt.

Mit dem Kauf von Google Domains stärkt Squarespace seine Position im Markt für Website-Baukästen und E-Commerce-Plattformen. Squarespace bietet seinen Kunden nun auch die Möglichkeit, Domainnamen zu registrieren und zu verwalten.

Für Nutzer von Google Domains ändert sich durch den Verkauf an Squarespace zunächst nichts. Sie können ihre Domainnamen weiterhin verwalten und verwenden.

Auswirkungen für Nutzer

Für Nutzer von Google Domains hat der Verkauf an Squarespace keine unmittelbaren Auswirkungen. Sie können ihre Domainnamen weiterhin verwalten und verwenden.

In Zukunft ist es jedoch möglich, dass Squarespace neue Funktionen und Services für Google Domains einführt. So könnte Squarespace beispielsweise seinen Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Domainnamen mit Squarespace-Websites und -Shops zu verbinden.

Auswirkungen für Google

Mit dem Verkauf von Google Domains zieht sich Google aus einem Bereich zurück, in dem es nicht profitabel war. Google konzentriert sich stattdessen auf andere Bereiche wie Cloud Computing und künstliche Intelligenz.

Nami Shams ist WordPress und SAP Experte und Mitbegründer von WordPress Soforthilfe. WP Soforthilfe ist für viele WordPress-Benutzer die erste Anlaufstelle für technische Fragen und WordPress-Soforthilfe.

0 0 stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen von
guest

0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Ich würde mich über deine Meinung freuen, bitte kommentiere.x