Der Anfängerleitfaden zum Erkennen und Beheben von WordPress-Fehlern

wordpress soforthilfe

WordPress ist eine produktive Plattform, aber manchmal kann sie uns ein wenig in den Wahnsinn treiben. Obwohl es im Allgemeinen unglaublich benutzerfreundlich ist, hat jeder schon einmal mit WordPress-Fehlern zu tun gehabt. Das macht keinen Spaß.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, diese Probleme zu beheben – einige davon können Sie selbst durchführen.

Es ist wichtig, die Ursache des Problems zu verstehen, da die meisten WordPress-Probleme auf relativ kleine und leicht zu behebende Fehler zurückzuführen sind. Sobald Sie diese in den Griff bekommen haben, wird Ihre WordPress-Website wieder normal funktionieren.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie WordPress-Fehler einfach und effektiv erkennen und beheben können.

Sind Sie bereit? Dann legen wir los.

Warum das Erkennen und Beheben von WordPress-Fehlern so wichtig ist
Eines der schlimmsten Dinge, die einem Website-Betreiber passieren können, ist ein unerwarteter Fehler auf seiner Website. Und wenn man bedenkt, wie vielfältig WordPress-Fehler sein können, muss man wissen, wie man sie diagnostiziert und behebt.

Andernfalls haben Sie eine schlecht oder gar nicht funktionierende Website, und das ist eine schlechte Nachricht. Sie könnten sich mit einer veralteten Website wiederfinden, schnell766 sinkende Konversionsraten oder Verkaufszahlen verzeichnen oder keine zufriedenstellende Kundenerfahrung bieten.

Wenn Sie z. B. einen Fehler beim Herstellen einer Datenbankverbindung feststellen, liegt das in der Regel daran, dass entweder der Server ausgefallen ist, Sie eine beschädigte Datenbank haben oder Sie einfach die falschen Anmeldedaten eingegeben haben. Obwohl diese Probleme leicht zu beheben sind, können Sie sie nicht ignorieren und darauf hoffen, dass sie sich von selbst lösen.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Problemen wie dem 404 Not Found Error oder dem “White Screen of Death”. Diese beiden Fehler betreffen das Frontend, was bedeutet, dass der Inhalt zwar auf dem Server vorhanden ist, aber nicht erreicht werden kann. Und was ist eine Website ohne Inhalt?

Sie müssen sofort Maßnahmen ergreifen, z. B. alle Plugins deaktivieren und wieder aktivieren, das Theme zurücksetzen, Links ändern oder WordPress-Regeln korrigieren.

Grundsätzlich müssen Sie je nach Art des WordPress-Fehlers, den Sie feststellen, handeln.

Wenn Ihre Website nicht funktioniert, verlieren Sie Einnahmen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihre Besucher zu Ihrer Konkurrenz abwandern.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, werden laut Akamai durchschnittlich 9 % der Besucher einer Website, die nicht funktioniert, dauerhaft weggelockt. Der Verlust des guten Rufs – online wie offline – ist eine der häufigsten Folgen von Ausfällen.

Vergessen Sie nicht, dass WordPress-Fehler auch die Sicherheit Ihrer Website gefährden können, da Hacker immer wieder versuchen, Cyberkriminalität wie DDoS, DNS-Spoofing und DNS-Poisoning zu begehen.

Aus diesem Grund sollten Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um WordPress-Fehler so schnell wie möglich zu erkennen und zu beheben.

Schnelle Tipps zur Behebung von WordPress-Fehlern noch heute
Das anpassbare und intuitive WordPress-Dashboard garantiert keine Immunität gegen Fehler. Selbst die harmlosesten Fehler können Ihre Website Schwachstellen und Sicherheitsrisiken aussetzen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie dies mit wenigen Schritten verhindern können. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Cache-Plugin installieren
Jede WordPress-Website muss über ein Cache-Plugin verfügen. Dieses Tool verwaltet Kopien von Webseiten, auf die häufig zugegriffen wird, und sorgt so für schnellere Ladezeiten für die Nutzer.

Bei der Auswahl eines Plugins sind einige Faktoren zu berücksichtigen. Erstens sollten Sie die Vorteile mit den Kosten vergleichen und prüfen, ob das Plugin häufig aktualisiert wird. Zweitens sollten Sie kostenlose Caching-Plugins nicht von vornherein ausschließen, da sie ebenfalls eine Reihe von Vorteilen bieten.

Wir empfehlen WP Rocket, W3 Total Cache und WP Super Cache, aber Sie können immer ein Plugin wählen, das Ihren Bedürfnissen besser entspricht.

WordPress-Updates regelmäßig installieren
Für WordPress-Anfänger kann der Begriff “Update” etwas einschüchternd wirken. Sie müssen neue Updates jedoch sofort nach ihrer Veröffentlichung einspielen, um mögliche Hackerangriffe auf Ihre Website zu verhindern.

Ihr anfängliches Zögern, Ihre Website zu aktualisieren, kann den Prozess später erschweren. Es gibt keinen Grund zu warten, denn der Prozess ist einfach und erfordert nur einen einzigen Klick. Die korrekte Kodierung von Themes und Plugins stellt außerdem sicher, dass Ihre Website einwandfrei funktioniert.

Mit anderen Worten: Um die Sicherheit Ihrer Website zu maximieren, sollten Sie Ihr WordPress aktualisieren, sobald Sie erfahren, dass Updates verfügbar sind.

Die Verwaltung Ihrer WordPress-Website ist ebenso wichtig wie die Installation von Updates, damit Ihre Website immer auf dem neuesten Stand ist und den neuesten Leistungs- und Sicherheitsstandards entspricht.

Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie vor der Aktualisierung Sicherheitskopien erstellt haben.

Vermeiden Sie die Live-Bearbeitung Ihrer Website


Die Live-Bearbeitung von Websites ist problematisch, unabhängig davon, ob Sie Anfänger oder Experte sind.
Wenn Sie dies vermeiden, minimieren Sie abnormales Verhalten auf dem Live-Server, was wiederum die Glaubwürdigkeit, die Popularität und das SERP-Ranking Ihrer Marke schützt.

Testen Sie alle Änderungen, die Sie an Ihrer WordPress-Website vornehmen, immer in einer Staging-Umgebung. Installieren Sie WordPress als lokale Kopie auf Ihrem Computer und nehmen Sie dann die erforderlichen Änderungen an Ihrer Website vor.

Sobald Sie fertig sind, laden Sie die Kopie der Website direkt vom lokalen Host auf den Live-Server hoch.

Bevor Sie die Änderungen auf die Webversion hochladen, sollten Sie die Funktionsfähigkeit im Staging-Bereich testen. Diese Subdomain schränkt den Zugriff ein, bietet aber eine Plattform, um alle an der Website vorgenommenen Änderungen zu testen. Auch neu hinzugefügte Funktionen oder andere Änderungen können hier getestet werden.

Sie können lokale Server wie XAMPP oder Wamp verwenden, um die Staging-Umgebung zu erstellen und die bearbeitete Website schließlich auf den Live-Server hochzuladen. Vergessen Sie nicht, die Localhost-Links nach dem Hochladen auf den Live-Server zu ändern.

Aktualisieren Sie das Host-PHP
PHP ist eines der beliebtesten Skript-Frameworks und bildet die Grundlage der meisten Online-Websites.

Angenommen, Sie haben Ihre Website nicht auf die neueste PHP-Version aktualisiert. In diesem Fall kann es zu Problemen bei der Installation des neuesten WordPress-Plugins kommen, da das veraltete Skript Probleme bei der Login-Installation verursachen kann.

Das größte Problem dabei ist, dass dies die Performance Ihrer Website stark beeinträchtigen kann.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihr PHP auf die neueste Version aktualisieren. Rufen Sie einfach nach dem Einloggen in Ihr Hosting-Konto die PHP-Konfiguration oder die PHP-Einstellungen auf – der Name des Menüs variiert je nach Hosting-Anbieter -, um die PHP-Version zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren.

Hier finden Sie eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Aktualisierung Ihres Host-PHP:

Loggen Sie sich in cPanel ein und suchen Sie den Bereich Software.


Klicken Sie auf PHP Konfiguration oder PHP Einstellungen.


Wählen Sie Update.


Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Aktualisierung von PHP haben, können Sie sich jederzeit an das Support-Team Ihres Hosts wenden, um weitere Hilfe zu erhalten.

Erstellen Sie ein Backup Ihrer Website
Die Erstellung einer Sicherungskopie Ihrer WordPress-Website kann für manche eine mühsame und komplizierte Aufgabe sein. Im Vergleich zu einem Update ist es sogar das genaue Gegenteil. Regelmäßige Backups lohnen sich jedoch.

Ihre Website kann unerwartet abstürzen, wenn Sie eine größere Änderung vornehmen. Dies kann auch passieren, wenn Sie Ihre WordPress-Themes oder Plugins aktualisieren.

Wenn Sie bedenken, wie kostspielig Ausfallzeiten sein können, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um den Fehler zu beheben. Wenn Sie über ein Backup verfügen, können Sie Ihre Website problemlos auf ein früheres Funktionsdatum zurücksetzen.

Am besten installieren und aktivieren Sie dazu ein kostenloses WordPress-Backup-Plugin, das für Sie automatisch Backups zu festgelegten Zeitpunkten erstellt.

Langfristige Strategien zum Erkennen und Beheben von WordPress-Fehlern
Die Behebung von WordPress-Fehlern kann vermieden werden, wenn Sie sich an einen Wartungsplan für Ihre Website halten. Im Folgenden sind einige Schritte aufgeführt, die Sie regelmäßig durchführen sollten, um eine reibungslos funktionierende Website zu erhalten.

Finden Sie einen zuverlässigen Webhosting-Anbieter


Die Suche nach einem zuverlässigen Webhosting-Anbieter sollte ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste stehen, sobald Sie sich für die Erstellung einer WordPress-Website entschieden haben.

Es mag verlockend sein, sich für Webhosting-Anbieter zu entscheiden, die billige Dienste anbieten, aber es lohnt sich nur, wenn sie die Sicherheit Ihrer Website und damit Ihre Popularität nicht gefährden.

Wie Sie sehen, ist Ihre Website oder Ihr Blog bereits ein wirksames Mittel, um potenzielle Kunden anzuziehen und bestehende Kunden zu binden. Aber es reicht nicht aus, sich nur auf überzeugende Inhalte zu konzentrieren.

Sie müssen sich über die Hosting-Anforderungen informieren, bevor Sie sich für das teuerste Angebot entscheiden. Vergewissern Sie sich, dass Ihr potenzieller Webhoster die Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Reaktionsfähigkeit Ihrer Website nicht beeinträchtigt.

Gleichzeitig sollten Sie sich nicht für das teuerste Angebot entscheiden.

Denken Sie nicht nur an Ihren Geldbeutel, sondern treffen Sie Ihre Entscheidung auf der Grundlage der Ziele Ihrer Website und des Verkehrsaufkommens, das Sie langfristig erwarten. Recherchieren Sie gründlich, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Löschen Sie Ihren Cache


Es gibt zwei Arten von Caches: Browser-Cache und WordPress-Cache.

Der Zweck eines Caches ist es, die Ladezeit zu verkürzen, indem eine Version Ihrer Website heruntergeladen wird.

Es kann jedoch vorkommen, dass Ihr Browser nicht erkennt, dass eine WordPress-Website oder ein Beitrag aktualisiert wurde und weiterhin die vorherige Version statt der geänderten Version lädt. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie den Cache Ihres Browsers leeren, um die neueste Version Ihrer Seite zu sehen.

Dasselbe gilt für den Cache von WordPress.

Wenn Sie unserem Rat folgen und ein WordPress-Cache-Plugin installieren und aktivieren, sehen Sie möglicherweise eine gecachte Version Ihrer Website. Darüber hinaus bieten einige der führenden WordPress-Hosting-Unternehmen wie Bluehost und Siteground einen eigenen Cache an, um die Leistung zu verbessern.

Sie sollten daher Ihren WordPress-Cache leeren, um sicherzustellen, dass Ihre Website die aktuellste Version enthält.

Behalten Sie Ihre WordPress-Plugins und Themes im Auge


Inkonsistente Plugins sind eine der häufigsten Ursachen für WordPress-Fehler.
Sie können das Problem beheben, indem Sie Ihre WordPress-Plugins deaktivieren, um den Übeltäter ausfindig zu machen, und die Plugins anschließend wieder aktivieren.

So gehen Sie vor

Klicken Sie in der Hauptverwaltung auf Plugins.
Wählen Sie alle Plugins aus und klicken Sie in der Dropdown-Liste Massenaktionen auf die Schaltfläche Deaktivieren.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen, um alle ausgewählten Plugins zu deaktivieren.
Sie können die Plugins wieder aktivieren, nachdem Sie das fehlerhafte Plugin gefunden haben.

Dasselbe gilt für Ihre WordPress-Themes. Sie können herausfinden, ob Ihr Theme ein Problem verursacht, indem Sie zu einem Standard-WordPress-Theme wie Twenty Twenty wechseln.

Wenn Ihr Theme den Fehler verursacht hat, sollten Sie sich problemlos in Ihre WordPress-Site einloggen können.

Auf Malware und Hintertüren prüfen
Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass Ihre WordPress-Website von Malware befallen ist, können Sie sie mit Hilfe von Website-Sicherheitsüberwachungs-Tools für WordPress-Website-Betreiber scannen.

Wir empfehlen Sucuri, da es nicht nur viele Funktionen bietet, sondern auch unglaublich effizient und zuverlässig ist.

Ein WordPress-Debugging-System einrichten


Sie können WB-DEBUG aktivieren, um Probleme auf einer WordPress-Website zu protokollieren.

Sie finden WP_DEBUG in der Datei wp-config.php. Wenn man bedenkt, wie einfach diese Konstante den “Debug”-Modus in WordPress auslösen kann, ist es erstaunlich, dass die meisten Entwickler dies vergessen. Das Log kann alle Aktivitäten auf der Website aufzeichnen und auch mögliche Probleme beheben.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns

Nami Shams ist WordPress und SAP Experte und Mitbegründer von WordPress Soforthilfe. WP Soforthilfe ist für viele WordPress-Benutzer die erste Anlaufstelle für technische Fragen und WordPress-Soforthilfe.

Nami Shams ist WordPress und SAP Experte und Mitbegründer von WordPress Soforthilfe. WP Soforthilfe ist für viele WordPress-Benutzer die erste Anlaufstelle für technische Fragen und WordPress-Soforthilfe.

0 0 stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtigen von
guest

0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Ich würde mich über deine Meinung freuen, bitte kommentiere.x